2009
15.12.2009 - Stauschwerpunkt Übergang A 64 / B 52

Der Übergang der A64 zur B52, der auch als Anschluss an die A602 und damit an die A1 fungiert, ist im Jahr 2009 erneuert worden. Die als Zubringer gedachte Straße wird, da das Teilstück Nordumfahrung Trier noch nicht fertig gestellt ist, zurzeit sehr stark vom Fernverkehr und den Auspendlern nach Luxemburg frequentiert. Durch den nur noch einspurig erfolgten Ausbau stehen nun jeden Tag viele Pendler hier im Stau. Die Landesregierung hatte in ihrer Beantwortung der Kleinen Anfrage Drucksache 15/2691 wohl die hohe Verkehrsbelastung anerkannt, aber den Rückbau auch durch die erhöhte Unfallgefahr verteidigt.

Wir fragen die Landesregierung:

  1. Welche Optionen für den Ausbau sind geprüft worden und warum wurden Sie abgelehnt?
  2. Wie sieht die Landesregierung die Möglichkeiten, kurzfristige Lösungen zu finden?
  3. Wie viele Unfälle haben sich in den letzten 5 Jahren auf dem Streckenabschnitt ereignet, wie schwerwiegend waren diese und welche Unfallgründe gab es?
  4. Welche Maßnahmen wären nach Ansicht der Landesregierung noch möglich gewesen, die Unfallgefahr zu senken?
  5. Wie ist der aktuelle Sachstand in Bezug auf den Ausbau der Nordumfahrung Trier als langfristige Lösung dieser Problematik?

Antwort der Landesregierung

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Bernhard Henter MdL  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.44 sec. | 17444 Besucher