2009
21.07.2009 - Schulreform in Rheinland-Pfalz; Umsetzung der Schulentwicklungsplanungen der Landkreise und kreisfreien Städte

Mit der Novellierung des Schulgesetzes wurden Landkreise und kreisfreie Städte verpflichtet, für ihr Gebiet Schulentwicklungspläne aufzustellen. Zwischenzeitlich sind zahlreiche Schulentwicklungspläne auf kommunaler Ebene erstellt worden und die Gebietskörperschaften haben Anträge auf Errichtung bestimmter Schulen an das zuständige Ministerium gestellt.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Landesregierung:

  1. Wie viele Schulentwicklungspläne sind in Rheinland-Pfalz zwischenzeitlich erstellt und vorgelegt worden (bitte Auflistung nach Landkreisen und kreisfreien Städten)?
  2. Wie schätzt die Landesregierung die Verbindlichkeit der Schulentwicklungspläne ein; kann den dort festgelegten Projekten überhaupt eine komplette Umsetzung in Aussicht gestellt werden
  3. Wie viele Integrierte Gesamtschulen wurden in Rheinland-Pfalz beantragt und mit welcher Klassenzügigkeit (bitte detaillierte Auflistung) und wie viele Anträge auf Einrichtung von Realschulen Plus wurden eingereicht und mit welcher voraussichtlichen dauerhaften Zügigkeit (bitte detaillierte Auflistung)?
  4. Welchen Anträgen auf Einrichtungen von IGS oder Realschulen Plus konnte nicht und mit welcher Begründung stattgegeben werden (bitte detaillierte Auflistung) und erfolgte hierzu eine Begründung gegenüber den Trägern der Schulentwicklungsplanung bzw. gegenüber den Schulträgern (wenn nein, warum nicht)?
  5. Sieht die Landesregierung sich in der Lage, für eine ausreichende Lehrerinnen- und Lehrerversorgung mit gymnasialer Lehrbefähigung für die eingerichteten Integrierten Gesamtschulen zu sorgen?
  6. Gibt es Überlegungen der Landesregierung, den Wechsel zur Integrierten Gesamtschule auch in anderen Jahrgangsstufen als zurzeit in den Stufen 5 und 11 zuzulassen (wenn nein, bitte Begründung) und welche Konsequenzen zieht die Landesregierung aus der zu erwartenden zunehmenden Zahl sogenannter „IGS-Lotterien“?
  7. Wie viele Anträge liegen der Landesregierung vor auf Einrichtung eines Beruflichen Gymnasiums mit der Fachrichtung Wirtschaft an Berufsbildenden Schulen und wie viele bzw. welche sind davon an welchen Standorten genehmigt worden (bitte detaillierte Auflistung)?
     
     
Antwort der Landesregierung I      Antwort der Landesregierung II
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Bernhard Henter MdL  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.20 sec. | 19536 Besucher